AGB Release/Awareness Key

  1. Vertragsgegenstand

In der Coachingpraxis für Psychoneuroentwicklung, Lena Polte, können Coachings gebucht werden.

  1. Zustandekommen des Vertrages

Der Vertrag kommt zustande, wenn der Klient den Termin bucht und sich so mit dem Angebot der Webseite https://www.psycho-neuro-entwicklung.de/release-und-awareness-key/, den Bedingungen des Klientenvertrags sowie den AGB einverstanden erklärt. Sollte der Klientenvertrag nicht bis 24 Stunden vor dem Termin angenommen werden, behalten ich mir vor den Termin ohne Angabe von Gründen zu stornieren.

  1. Kosten

Mit der Annahme unseres Angebots gibt sich der Klient mit den geltenden Honoraren einverstanden.

Die aktuellen Honorare für die Coachings können auf der Seite https://www.psycho-neuro-entwicklung.de/honorare/eingesehen werden.

Klienten werden über Änderungen des Honorars über den Newsletter informiert.

Der Klient ist angehalten sich vor jeder Buchung über die aktuellen Honorare zu informieren. Alle Honorare sind reine Selbstzahlerleistungen.

  1. Zahlungsziel

Rechnungen werden bei der Onlinebuchung bei Buchung beglichen oder bei der Zahlungsart „Rechnung“ besteht ein Zahlungsziel von 10 Tagen.

  1. Termine

Termine können auf der Website www.psycho-neuro-entwicklung.de gebucht werden. Termine können online oder vor Ort stattfinden

5.1 Widerruf

Durch den Vertragsschluss über Telemedien hat der Klient hat vom Gesetz her ein 14-tägiges Widerrufsrecht.

Damit der Klient kurzfristige Termine im Verlauf des Coachings wahrnehmen kann verzichtet er mittels Klientenvertrag auf sein Wiederrufsrecht.

5.2. Absage vereinbarter Termine

Ein vereinbarter Termin muss spätestens 24 Stunden vorher abgesagt werden.

Bei Absagen innerhalb der Frist wird die bereits beglichene Summe zurück gebucht.

Wird ein Termin zu spät oder gar nicht abgesagt ergibt sich ein Ausfallhonorar von 100%. Der Grund für die Absage bleibt unbeachtet.

Ein Ausfallhonorar ergibt sich, auch wenn der Klient das Coaching frühzeitig beendet.

Wenn der Klient zu spät zu einem Termin erscheint, wird der Termin nicht verlängert, das Honorar für den gesamten Termin ist im vollen Umfang zu begleichen.

Sollte es zu Absagen von Seiten des Coaches bis zu 48 Stunden vor dem Termin kommen, werden bereits erbrachte Zahlungen zurück gebucht. Bei kurzfristigen Verschiebungen oder Ausfällen bekommt der Klient den Termin gutgeschrieben.

6. Verschwiegenheit

Der Coach behandelt die Daten des Klienten vertraulich und erteilt bezüglich der Inhalte des Coachings oder sonstigen übermittelten Informationen keine Auskunft an Dritte, es sei denn es liegt die ausdrückliche Erlaubnis des Klienten vor. Dies gilt nicht, wenn der Coach aufgrund gesetzlicher Maßnahmen zu Auskunft verpflichtet ist.

7. Datenschutz

7.1. Verantwortlich für die Verarbeitung von Klientendaten ist:

Lena Polte, Berliner Ring 3, 24582 Wattenbek

7.2. Ständiger Vertreter Datenschutz:

Ein ständiger Vertreter für den Datenschutz ist nicht vorhanden.

7.3. Personenbezogene Daten

Personenbezogene Daten werden zum Zwecke der Durchführung des Coachings sowie der Abrechnung der Leistungen erhoben. Sie werden vertraulich aufbewahrt und solange gespeichert bis ihr Zweck entfällt oder der gesetzlich festgesetzte Aufbewahrungszeitraum erreicht ist.

Diese Daten sind gesichert gespeichert, vertraulich aufbewahrt und vor unbefugten Zugriff gesichert. 

7.4. Datenübermittlung

Die Datenübermittlung an Dritte erfolgt nur soweit es rechtlich zulässig ist oder der Klient ausdrücklich zugestimmt hat.  

7.5 Rechte des Klienten

Der Klient kann jederzeit Auskunft über die erhobenen personenbezogenen Daten erhalten oder die Berichtigung falscher Daten verlangen. Unter bestimmten Voraussetzungen steht ihm ein Recht auf Löschung, Sperrung oder Recht auf Einschränkung der Verarbeitung seiner Daten zu. Hierbei gelten die Vorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung.

Die erteilte Einwilligung zur Datenverarbeitung kann der Klient jederzeit widerrufen.

Außerdem steht dem Klienten ein Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu, wenn er der Auffassung ist das die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten gegen die europäische Datenschutzgrundverordnung verstößt.

7.6 Rechtsgrundlage

Art. 6 (1) a) und b) DSVGO

 

  1. Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Wattenbek.